Posted by
05 augustus, 2020
Geen categorie

Tarifvertrag krankenschwester luxemburg

Die Bestimmungen des Tarifvertrags gelten somit sowohl für einen Arbeitgeber, der mit einer Gewerkschaft verhandelt hat, als auch für einen Arbeitgeber, der Mitglied einer Berufsorganisation ist, die mit einer solchen Gewerkschaft verhandelt hat. Jeder Tarifvertrag, der für das Unternehmen gilt, muss in den Arbeitsverträgen der Arbeitnehmer erwähnt werden. Wenn jedoch im Verhandlungsausschuss eine oder mehrere Gewerkschaften beschließen, den Vertrag nicht zu unterzeichnen, können die übrigen Gewerkschaften ankündigen, dass sie den Tarifvertrag ausschließlich unterzeichnen werden. In diesem Fall haben die unterzeichnenden Gewerkschaften 8 Tage Zeit, um die anderen Vertragsgewerkschaften zur Unterzeichnung aufzufordern. Die Bestimmungen der Tarifverträge, für die es möglich ist, die oben genannten Verwaltungs- und Unterstützungspflichten auszuschließen oder Ausnahmen zu schaffen, lauten wie folgt: Stellt der Minister fest, dass er bei der letzten Wahl mindestens 50 % der Stimmen für die Personaldelegation in den betroffenen Unternehmen gesammelt hat, so wird er ihnen erlauben, den Tarifvertrag zu unterzeichnen. Jeder Tarifvertrag, der den gesetzlichen Bestimmungen entspricht, kann für obligatorisch erklärt werden. So wird ein einfacher Tarifvertrag für alle Arbeitgeber und Arbeitnehmer in dem betreffenden Berufs-, Berufs-, Linien- oder Wirtschaftszweig verbindlich. Im Tarifvertrag und den damit verbundenen Tarifverträgen muss es stehen: Vor der Aushandlung eines Standardtarifvertrags muss der Arbeitgeber sicherstellen, dass er keinen zwingenden Tarifvertrag unterliegt. Nach der Mitteilung ihrer Entscheidung und wenn alle Gewerkschaften im Verhandlungsausschuss noch keine Einigung erzielt haben, haben eine oder mehrere der unterzeichnenden Gewerkschaften 8 Tage Zeit, um den Fall an den Minister für Arbeit und Beschäftigung zu verweisen. Der Tarifvertrag ist eine Vereinbarung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern in einem Unternehmen oder in einem Wirtschaftszweig.

Jeder Tarifvertrag muß zwischen den Sozialpartnern nach bestimmten Formalitäten ausgehandelt und dem Inspektorat für Arbeit und Bergbau (Inspection du travail et des mines – ITM) zur Genehmigung durch den Minister für Arbeit und Beschäftigung vorgelegt werden. Der Antrag auf Tarifverhandlungen muss schriftlich mitteilen: Ein Tarifvertrag muss folgende Themen abdecken: Ziel des Tarifvertrags ist es, die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen für arbeitnehmernahe Arbeitnehmer festzulegen. Die Verhandlungen müssen zu folgenden Themen führen: Ein Arbeitgeber, der zu Verhandlungen eingeladen ist, aber die Vereinbarung zusammen mit einer Organisation von Arbeitgebern oder Unternehmensgruppen desselben Berufs oder derselben Tätigkeit aushandeln möchte, kann die Gewerkschaften innerhalb von 15 Tagen nach dem Notifizierungsantrag darüber informieren. Durch die Einführung eines einzigartigen Systems für private/kommunale Arbeitnehmer und private Arbeitnehmer (Salariés) bleibt das Prinzip der Einzigartigkeit des Tarifvertrags (Convention collective de travail – CCT) in Kraft; mit anderen Worten, es gibt ein CCT pro Unternehmen oder pro Sektor. Wenn ein Tarifvertrag einen bestimmten Wirtschaftszweig, eine bestimmte Zweigniederlassung oder mehrere Unternehmen abdeckt, können die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen in jedem Unternehmen durch eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und seinen Sozialpartnern festgelegt werden. In diesem Fall werden im Tarifvertrag die Durchsetzungsbedingungen in Bezug auf die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen in jedem Unternehmen anzugeben sein. Dies betrifft Arbeitnehmer mit privatrechtlichem Status (früher “Arbeitnehmer” und “Privatarbeitnehmer”/”Kommunalbeschäftigte”, deren Arbeitgeber einen Tarifvertrag unterzeichnet haben oder Mitglieder einer berufsberuflichen Arbeitgeberorganisation sind, die einen Tarifvertrag unterzeichnet haben.

Comments are closed.